Inspiration des Monats

 

November 2017

Und wenn du den Eindruck hast, dass das Leben ein Theater ist, dann such dir eine Rolle, die dir so richtig Spaß macht. (Shakespeare)

Oktober 2017

Behandle dich und alle Lebewesen so, als müsstest du Ihnen für alle Ewigkeit in die Augen schauen. (Buddha)

September 2017

Das Treffen zweier Persönlichkeiten ist wie der Kontakt zweier chemischer Substanzen: Wenn es eine Reaktion gibt werden beide transformiert. (CG.Jung)

August 2017

Denke nicht nur mit deinem Kopf, denke mit dem ganzen Körper. (Eckhart Tolle)

Juli 2017

Reich ist, wer weiß, dass er genug hat.  (Eckart von Hirschhausen)

Juni 2017

Sie dürfen nicht alles glauben was Sie denken. (Heinz Erhard)

Mai 2017

Ein Mann kommt zum Psychotherapeuten: “ Herr Doktor helfen Sie mir, ich habe die Vorstellung ich bin ein Hund.“

„Beruhigen Sie sich einmal und legen sich hier auf die Couch.“ „Aber ich darf doch nicht auf die Couch!“

April 2017

Wer sich selbst bezwingt, ist unbewingbar. (Tao Te King)

März 2017

Glück ist, wenn deine Gedanken, deine Worte und dein Tun im Einklang sind. (Mahatma Gandhi)

Februar 2017

Es sind nicht die äußeren Umstände, die das Leben verändern, sondern die inneren Veränderungen, die sich im Leben äußern. (Wilma Thomalla)

Jänner 2017

Es ist nicht gesagt, dass es besser wird, wenn es anders wird. Wenn es aber besser werden soll, muss es anders werden. (Christoph Lichtenberg)

Dezember 2016

An den Scheidewegen des Lebens stehen keine Hinweisschilder (Charlie Chaplin)

November 2016

Jemanden vergessen wollen heißt an ihn denken. (Bruyere)

Oktober 2016

Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt. (Schopenhauer)

September 2016

Glück entsteht durch das Zähmen des Bewusstseins. (Dalai Lama)

August 2016

Das Meer ist keine Landschaft, es ist das Erlebnis der Ewigkeit. (Thomas Mann)

Juli 2016

Don`t push the river, it flows by itself. (Fritz Perls)

Juni 2016

Treue zu sich selbst und Gütigkeit für Andere: Darin ist alles befasst. (Confucius)

Mai 2016

Wir haben nur zu entscheiden, was wir mit der Zeit anfangen wollen, die uns gegeben ist. (Gandalf/Herr der Ringe)

April 2016

Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen. (Goethe)

März 2016

Jede Neurose ist ein unerlöstes Talent. (B.Schmid)

Februar 2016

 Die Stille der Nacht oder des Waldes kann der Seele ein Hilfsmittel sein, in ihre eigenen Tiefen hineinzulauschen.
(Lienhard)

Jänner 2016

Der Körper ist der Übersetzer der Seele ins Sichtbare. (Morgenstern)

Dezember 2015

In der Meditation geht es ganz einfach darum, man selbst zu sein
und sich allmählich darüber klarzuwerden, wer das ist. (Kabat-Zinn)

November 2015

Der Verstand ist ein hervorragendes Instrument wenn er richtig benutzt wird.
Bei falschem Gebrauch kann er allerdings sehr destruktiv werden. (Tolle)

Oktober 2015

Seit ich des Suchens müde war, erlernte ich das Finden. (Nietzsche)

September 2015

…da muss ich erst mal eine Nacht drüber feiern. (Sprichwort)

August 2015

Die größte Offenbarung ist die Stille. (Laotse)

Delfine im MeerJuli 2015

Je mehr Liebe man gibt, desto mehr besitzt man davon. (Rilke)

Juni 2015

Die Welt gehört dem, der sie genießt. (Giacomo Leopardi)

Mai 2015

Auf die Dauer der Zeit nimmt die Seele die Farbe deiner Gedanken an. (Marc Aurel)

April 2015

Der Mensch will immer, dass alles anders wird und gleichzeitig will er, dass alles beim Alten bleibt. (Paulo Coelho)

März 2015

Was ohne Ruhepausen geschieht, ist nicht von Dauer. (Ovid 43 v. Chr. – 17 n. Chr.)

Februar 2015

Reich wird man durch das, was man nicht begehrt (Ghandi)

Jänner 2015

Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (Chinesisches Sprichwort)

Dezember 2014

Die Wahrheit ist die Erfindung eines Lügners. (Heinz von Foerster)

November 2014

Alles, was fasziniert und die Aufmerksamkeit eines Menschen festhält oder absorbiert, könnte als hypnotisch bezeichnet werden. (Milton Erickson)

Oktober 2014

Von tausend Erfahrungen, die wir machen, bringen wir höchstens eine zur Sprache und auch diese bloß zufällig und ohne die Sorgfalt, die sie verdiente. Unter all den stummen Erfahrungen sind diejenigen verborgen, die unserem Leben unbemerkt seine Form, seine Färbung und seine Melodie geben. (Mercier Pascal)

September 2014

Wer aber den Hafen nicht kennt, für den weht kein Wind aus der richtigen Richtung. (Seneca)